Top 3 Pokeranbieter

bet365 logo 200% bis $100 Bonus, Code COACH100 
Test lesen - Direkt zur Bet365 Webseite
68x56 Logo 1447923899815 88$ gratis ohne Einzahlg, 100% - 400$ Bonus 
Test lesen - Direkt zur 888 Webseite
mybet logo 200% bis $200 Bonus, Code MYBET1000
Test lesen - Direkt zur MyBet Webseite

Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Color has a deprecated constructor in /homepages/5/d435519395/htdocs/poker-coaching.net/templates/rt_voxel/features/color.php on line 11

Wie spielt man eine Made Hand

Beim Poker kannst du entweder eine Made Hand oder eine Drawing Hand bekommen. Den Unterschied zwischen den beiden zu kennen, ist eine sehr wichtige Sache, die die Art wie du spielst - sowohl vor als auch nach dem Flop - grundlegend verändert.

Auch wenn Ass König vor dem Flop nach einer unglaublich guten Hand aussieht, ist es im Prinzip immernoch eine Drawing Hand, weil deine Hand Verbesserungen benötigt um eine Chance auf den Sieg gegen eine Made Hand zu haben. Daher sollte Ass König anders gespielt werden, als zum beispiel zwei Asse oder Könige.

Auf der anderen Seite, wenn du eine Made Hand wie z.B. ein hohes Paar ausgeteilt bekommst, kannst du davon ausgehen, die besten Karten vor dem Flop zu haben. Natürlich musst du den Flop abwarten, um zu sehen, ob du immernoch die beste Hand hast. Aber du hast trotzdem noch eine Made Hand mit dem Paar, dies wird ziemlich oft die gewinnende Hand sein.

Folgendes sei gesagt: Im Allgemeinen spricht ein Poker Spieler davon, wie man eine Made Hand beim Flop spielt. Der Grund dafür ist, dass du normalerweise Hände ohne Paare spielst, und du musst sie verbessern, um eine Chance zu haben beim Showdown den Pot abzuräumen.

Wenn du beim Flop ein Paar oder besser hast, spricht man von einer Made Hand. Wie du diese Hand spielen solltest, hängt von den Chips, dem Verhalten der anderen Spieler und ob du davon ausgehst die beste Hand zu haben ab.

Ein Beispiel: Sagen wir, du callst vor dem Flop, raist dann mit K-D in einem no-limit Texas hold'em Ring Game und 5 Spieler sehen den Flop. Der Flop sieht folgendermaßen aus und bringt dir ein Paar: A-D-5. Zwar hast du jetzt eine Made Hand, aber mit so vielen Spielern welche noch in der Runde dabei sind, ist die Chance die beste Hand zu haben fast 0.

Also entgegen jeder normalgroßen Wette beim Flop, solltest du checken und folden, solange du nicht davon ausgehen kannst die beste Hand zu haben. Generell solltest du mit einer Made Hand bieten oder callen wenn du glaubst, die beste Hand zu haben.

In Situationen, in denen du eine mittelstarke Hand hast und ein Gegner bietet, dann musst du einen Bluff erkennen oder sehen, dass sie wirklich einfach die besseren Karten haben.

Wie auch immer, ich sehe viele schwächere Spieler, welche sich an Made Hands hängen und callen, wenn sie lieber nicht callen sollten. Sicher, manchmal callen sie mit schlechten Chancen und haben Glück beim Turn oder River, aber das passiert nicht oft. Das wichtigste Ziel beim Poker ist immer, zu callen wenn du die beste Hand hast.
Aber wie kannst du erkennen, wann man eine Made Hand aufgeben, und wann man sie weiterspielen sollte?

Mit Erfahrung und vielem Spielen, wirst du bald einen sechsten Sinn dafür entwickeln, wie gut deine Hand ist. Sobald du länger mit bestimmten Spielern spielst, wirst du besser im Karten lesen und darin, die Stärke/Schwäche ihrer Hände zu identifizieren.

Manche Spieler werden niemals bluffen, also kannst du leicht deine Top Pair Karten wegwerfen. Auf der anderen Seite gibt es Spieler, welche durchgedreht sind und mit viel schwächeren Karten callen.
Es gibt einige Dinge auf die du jedes mal achten musst, wenn du mit einer Made Hand bei einem Pot dabei bist.

Du denkst das du gerade die beste Hand gegen deine Gegner hast? Auch wenn du möglicherweise eine relativ schwache Hand hast, kannst du mit einer Wette in Führung gehen und ein gutes Ergebnis erzielen.

Auf der anderen Seite, auch wenn klar ist, dass du nicht die beste Hand hast obwohl es eine Made Hand ist, musst du überlegen, wieviele Outs du hast, um am Ende eine gewinnene Hand zu haben und den Pot zu gewinnen.

In dieser Situation willst du nicht mit einer Wette die Führung übernehmen, da du nicht erwartest einen Fold zu kriegen. Stattdessen, versuche den Pot durch checken/callen klein zu halten und eine extrem gute Hand eines Gegners zu schlagen. Doch du willst nur gecallt werden, wenn die Chancen Vorteilhaft sind. Es wird attraktiver zu callen, wenn mehr Spieler dabei sind, denn es erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, viel abzuräumen, wenn du eine starke Hand triffst.

Auch wenn du dir nie sicher sein kannst, ob du dabei etwas gewinnst. Je akkurater du schätzen kannst, desto korreckter werden deine Entscheidungen. Wenn du dir das nächste Mal wenn du eine Hand spielst unsicher bist ob du richtig spielst, frag dich selbst das oben genannte, dann wird der Denkprozess um einiges leichter werden.

Fahre damit fort eine Made Hand zu spielen, wenn du erwartest die beste Hand zu haben. Call nur dann, wenn du wenigstens akzeptable Chancen siehst, die Hand zu verbessern. Willkürliches callen mit schlechten Made Hands ohne die Situation richtig zu durchdenken ist einer der Gründe warum viele Poker Spieler verlieren. Und du willst keiner von denen sein, oder?